Zufriedenheit lernen

Zu viel Arbeit und Freizeit und überhaupt. Zu wenig Lust zu schreiben.

Zwei Wochen an einem intensiven Projekt gearbeitet, auch Freitags, in einem Klettersteig im Rheintal rumgekraxelt und gelernt, was die Höhenangt mit mir macht (und was ich mir ihr machen kann), Tiere in Nürnberg angeschaut, über fremde Krisen beraten, und: Ich esse seit 1,5 Wochen wahnsinnig diszipliniert. Keine Süßigkeiten. Weniger Getreidezeug, mehr Obst und Gemüse. Im Büro werde ich deswegen schon gedisst, von wegen ungesunder Diät und so. Ich hab auch permanet Hunger – aber das sagt ja nicht viel aus, wenn man umgekehrt, egal was man isst, auch nie satt wird. Gestern habe ich mal alle Sachen aufgeschrieben, die ich gegessen und getrunken habe – und ich bin ungefähr bei 10.000 kJ gelandet, das ist genau, was ich an Energie brauche. Mein Kopf weiß also ziemlich gut, wie viel ich essen muss. Und der Körper, dem muss ich jetzt einfach Zeit geben, das auch zu lernen. Zufriedenheit lernen …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Archive

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: